Making Games Studio des Jahres 2011

Eine Fachjury aus 100 Branchenexperten hat das Making Games Studio des Jahres 2011 gewählt.

Making Games Studio des Jahres

Die Gewinner

Making Games Studio des Jahres : Seit 2010 hat auch unser Entwicklermagazin Making Games eine eigene Kategorie bei den GameStars. Ausgezeichnet wird das beste Studio des Jahres, und zwar nach Meinung der deutschen Spieleentwickler. In der Fachjury sitzen über 100 Branchenexperten, darunter etwa Bernd Beyreuther (Drakensang), Dirk Riegert (ANNO 2070) oder Daniel Dumont (Patrizier 4).


Die Jury hat dabei nicht nur die Qualität der veröffentlichten Spiele, sondern auch den wirtschaftlichen Erfolg des Studios und die Mitarbeiterzufriedenheit beurteilt. Hier die drei bestplatzieren Studios:

Platz 1: Crytek

Making Games Studio des Jahres : Crytek Crytek

Für Cyrtek war 2011 eines der wichtigsten und letzten Endes auch erfolgreichsten Jahre der Firmengeschichte. Mit Crysis 2 bewies das Frankfurter Studio auch den letzten Skeptikern, dass die hauseigene Grafiktechnologie CryEngine auch auf Konsolen zur Weltspitze gehört. Außerdem konnte Crytek jede Menge neue Projekte an Land ziehen, darunter das Kinect-Actionspiel Ryse für Microsoft und die Shooter-Fortsetzung Homefront 2.

Platz 2: Daedalic

Making Games Studio des Jahres : Daedalic Daedalic

Spätestens seit letztem Jahr gilt Daedalic als einer der besten Adventure-Entwickler der Welt. Harveys neue Augen kassierte reihenweise Traumwertungen, genau wie das jüngst veröffentlichte Deponia. Mit Gemini Rue brachte Daedalic außerdem eine Indie-Perle nach Deutschland. Einen weiteren Erfolg als Publisher landete das Hamburger Unternehmen mit den Veröffentlichungsrechten am Action-Rollenspiel Torchlight 2.

Platz 3: Sproing

Making Games Studio des Jahres : Sproing Sproing

Der Wiener Entwickler Sproing wird in der Gamer-Öffentlichkeit nur selten wahr genommen, in der Entwicklerszene dafür umso mehr. Denn mit Skyrama landete Sproing den größten Browsergame-Hit des Jahres. Das ist insofern bemerkenswert, weil das Studio zuvor in erster Linie als zuverlässiger Auftragsentwickler für Konsolenspiele bekannt war. Aber auch in diesem Bereich war Sproing 2011 mit der PS3- und Wii-Version von Mein Fitness Coach Club sowie Schlag den Raab – Das zweite Spiel sehr erfolgreich.


Zudem waren ebenfalls nominiert:

Blue Byte

Making Games Studio des Jahres : Blue Byte Blue Byte

2011 wurde kein Siedler-Spiel veröffentlicht und dennoch war es für Blue Byte ein äußerst erfolgreiches Jahr. Gemeinsam mit Related Designs veröffentlichten die Düsseldorfer das ebenso hochgelobte wie kommerziell erfolgreiche ANNO 2070. Außerdem war das Browsergame Die Siedler Online derart erfolgreich, dass Blue Byte von Ubisoft den Auftrag bekam, künftig auch andere Marken des Publishers für den Browser umzusetzen.

wooga

Making Games Studio des Jahres : Wooga Wooga

Der Berliner Entwickler wurde erst 2009 gegründet und hat es innerhalb von nur zwei Jahren an die Spitze der Facebook-Spieleentwickler geschafft. Fast 35 Millionen User spielten im Dezember 2011 die bislang sechs veröffentlichten Social Games von wooga. Mit Diamond Dash gelang wooga außerdem etwas, was bislang der Großteil der Facebook-Konkurrenz nicht schaffte: ein erfolgreicher Produktstart auf dem iPhone.